Nachbarn in Europa e.V.
  Aktuelles
 
Aktuelles


Gelungenes internationales Zusammenwirken beim
Klima-Projekt in Pannonhalma 29. September bis 2. Oktober 2022

Nach ersten Ideen seit 2019 ist es jetzt endlich gelungen die Klima-Projekt-Tage zu verwirklichen. Engens ungarische Partnerstadt Pannonhalma hat die Veranstaltung "Challenges of small towns in Europe, local answers on climat change" in enger Abstimmung mit den "Nachbarn in Europa e.V." organisiert und dazu eingeladen konkrete Lösungsansätzefür den Erhalt unseres Klimas in den Fokus zu nehmen, anstatt "nur" zu demonstrieren und zufordern, was "die Anderen tun müssen".



Ein kurzes Programm mit den kulturellen Schätzen in Pannonhalma zu Beginn und Ende der
beiden Arbeitstage bildete den Rahmen für die 120 meist jugendlichen Teilnehmenden - von 13 bis 78 Jahren - aus Pannonhalmas slowakischer Partnerstadt Alsoszeli, der KreisstadtGalanta, aus Engen vom Anne-Frank-Schulverbund, Mitgliedern der "Nachbarn in Europa" und der Stadtverwaltung, aus Moneglia und dem Gymnasium der Erzabtei Pannonhalma.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Gabor Vas und Bild-Präsentationen der teilnehmenden Orte informierten drei Professorinnen der Universität Györ über wissenschaftliche Forschungsergebnisse und Methoden.
Dann machten sich sechs international zusammengesetzte Arbeitsgruppen konkrete Gedankenzu sinnvoller Energieverwendung und effizientem Verkehrs-Möglichkeitenin Familie, Schule und Wohnorten für Menschen und Waren.

Es war höchst beeindruckend, wie intensiv alle Teams in englischer Sprache Ideen
austauschten, Sachinformationen suchten, sich persönlich einbrachten und die Darstellung ihrer Lösungsvorschläge vorbereiteten.


Mit der Besichtigung der Hackschnitzel-Heizung der Erzabtei Martinsberg begann der zweite
Arbeitstag. Im großen Hörsaal des Benediktiner-Gymnasiums stellten die Arbeitsgruppen ihre Ergebnisse vor und wetteiferten bei einem Quiz um richtige und rasche Antworten.

In der abschließenden Bewertung dankte Ulrich Scheller, der Vorsitzende der "Nachbarn in Europa e.V. Engen" allen Mitwirkenden für Ihr Engagement und den dreifachen Zugewinn für Vertiefung der Städtepartnerschaften, für das Miteinander in unserem Europa, für die Sensibilisierung von Klima-Achtsamkeit.
Besonders dankte er der Stadt Pannonhalma und Bürgermeister Gábor Vas, seiner Mitarbeiterin Eszter Fatrai, die unermüdlich, zielstrebig, kompetent seit drei Jahren den Erfolg des Projekts garantiert, den motivierenden, begleiteten Lehrkräften, Elisabeth Szanati für die Sprachmittlung, der Erzabtei und den Mitwirkenden aus Moneglia; vielen Dank auch der Europäischen Union und dem baden-württembergischen Staatsministerium für die finanzielle Unterstützung des Projekts.




Beim gemeinsamen Abendessen und ungarischen Volkstänzen mit einer Tanzlehrerin konnten

sich die Mitwirkenden nochmals locker miteinander persönlich unterhalten, begegnen und austauschen.
Fazit: Der nicht geringe Aufwand hat sich sehr gelohnt und erneut bewiesen wie wichtig
es ist nicht nur von Gemeinsamem zu reden, sondern selbst mitzumachen und damit viel
mehr zu tun, als aus "anonymen Verstecken sozialer Medien" heraus zu schimpfen und
zu fordern!




Ulrich Scheller



Besuch zum ungarischen Nationalfeiertag 2022 in Pannonhalma
Polgarmester Gábor Vas lud uns wieder zum Mitfeiern des Szent - István -Nationalfeiertag am 20. August nach Pannonhalma ein.

Witterungsbedingt gestaltete Pater Ákós den Festgottesdienst dieses Jahr in der Stadtkirche.

Nach dem Mittagessen war Gelegenheit einen "neuen Termin" für die 25-Jahr-Feier im Mai 2023 zu finden, bei dem für alle erwarteten Gäste aus Pannonhalma auch Quartiere verfügbar sein werden.

Ähnlich unkompliziert und schnell, wie am 20.8.1996 die Vereinbarung derSchulbegegnungen war klar: von Donnerstag 11. bis Sonntag, 14. Mai werden wir das 25-Jahr-Jubiläum in Engen feiern und den Wunsch von polgarmester Vas erfüllen:

Beide Bürgermeister Gábor Vas und Johannes Moser sind mit uns einig, die Menschen einzuladen, die sich die von Beginn an seit fast 3 Jahrzehnten für die Städtepartnerschaften eingesetzt haben und gleichermaßen Viele, die Engen noch nicht gut kennen.

Der Programmentwurf des neu strukturierten Arbeitskreises koordiniert von unserem Mitglied Stadtrat Martin Schoch gefiel bestens.

Unsere kleine Delegation mit 8 Mitgliedern freute sich auch über die Einladung des Pannonhalmer-Engener-Freundeskreises "barati kör" am Abend nach der Ankunft.

Wie immer waren die Tische reichlich gedeckt und auch kein Mangel an regionalen Getränken. Begrüßt wurden wir vom "Präsidenten" Lajos Tanay und auch von P.Ádám Somorjai der nach vielen Jahren in Rom wieder "zuhause" im Kloster Martinsberg ist.

Wir "revanchierten" uns mit einem Tages-Ausflug am 21.August.

 

Mit dem Zug ging 's ins Bakony-Gebirge, wegen der schlechten Wetterprognose wurde die geplante Wald-Wanderung "ersetzt" durch Besichtigungen in der Zisterzienser-Abtei in Zirc und im Antal-Reguly Museum, das die Reisen des "ungarischen Humboldt" zeigt; für die meisten von uns etwas ganz Neues!


Elisabeth Szanati ist beruhigt - die Bakonywaldbahn fährt

In der ehemaligen Meierei der Erzabtei in Tarjánpuszta wurden wir zum Abendessen erwartet, bestens zubereitet von der ehemaligen Bürgermeisterin des kleine Ortes und ihrer Zwillingsschwester.

Der uns seit langem bestens bekannte Pater Pál, Caritasdirektor der Gebietsdiözese, half in seiner leutseligen und zupackenden Art beimguten Gelingen und Heimkommen.

Wettervorhersagen sind eine komplexe, wissenschaftsbasierte Sache:weil das Feuerwerk in Budapest wegen der unsicheren Wetterprognosenicht stattfand, wurde den verantwortlichen Wetterexperten gekündigt;

leider wieder ein "Wermutstropfen durch die Staatsmacht von Oben" und ein "komischer" Kontrast zur freundlichen Zugewandtheit derlieben Bekannten und Freunde in unserer Partnerstadt in Pannonien.
Ulrich Scheller



Förderverein - Partnerschaftsverein    "Nachbarn in Europa e.V."    Engen

Ulrich Scheller
erster Vorstand, Beauftragter für die inter-
nationalen Partnerschaften der Stadt Engen
Engelbrechtstraße 19
78234 Engen im Hegau

im Juli 2022

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner!
natürlich sind Mitgliederinnen, Freundinnen und Gönnerinnen höchst geschätzt
und vorurteilsfrei mit gemeint und fühlen sich hoffentlich angesprochen ...

Die Mikro-Virus-Teufelchen haben zwar persönliche Begegnungen ausgebremst, nicht aber unser Bestreben gute Kontakte zu halten; es ist ihnen nicht gelungen durch die "Zwangspause" unseren Zielen und langfristigen Vorhaben Schaden zuzufügen.

Die Städte-Partnerschaftsfeier "20 Jahre Engen - Trilport" konnten wir mit einem sehr schönen Fest "20+1" am 2.10.2022 nachholen. Manche der 50 französischen Gäste waren zum ersten Mal in Engen oder bei einer Partnerschaftsfeier und sehr angetan von der Gastfreundschaft. Alle waren begeistert und haben die Kultur gemeinsamen, teils französischsprachigen Mitwirkens unserer Parlaments-Abgeordneten unterschiedlicher Parteien und von Landrat Zeno Danner bewundert, auch die historischen Soldaten von "Scène et Marne".

In Trilport hat sich daraufhin um die aus Würzburg stammende Stadträtin Birgit Schrüfer mit neuem Schwung ein "ComiteJumelageTrilport" gebildet, das auch die Pflege guter Europa-Kontakte zu unseren anderen Partnerstädten im Blick hat.

Das mehrfach verschobene Reise-Angebot (in Zusammenarbeit mit Petrolli-Reisen) nach Frankreich "Frieden ist wichtiger als Krieg, auf den Spuren von Jehanne d' Arc" konnte endlich Mitte Mai erlebnisreich verwirklicht werden.

Beim Altstadtfest am 23. Juli beteiligen wir uns wieder mit dem "Europäischen Städt(l)e)". Aus Pannonhalma kommen Mitglieder der Weinbruderschaft "Borrend" und eine Sängerin, aus Moneglia die Ölmüller von Facciú.

Unsere Mitglieder sind eingeladen beim "Sankt-König-Stefan-Nationalfeiertag" von Ungarn, um den 20. August, dabei zu sein.

Vom 16. bis 19.Oktober gibt es ein weiteres Angebot: Studienreise in den oberbayrischen "See- und Pfaffenwinkel" mit seiner schönen Landschaft, bemerkenswerten Barock-Klöstern und dem Franz-Marc-Museum in Kochel am See.
Künstlerleben und Soldatentod von Franz Marc geben ein überdeutliches historisches Beispiel, wie wichtig es ist, Frieden zu wahren und nicht in "dumpfer Feindes-Hetze aufeinander loszugehen".

Zur mehrfach verschobenen Projekt-Veranstaltung in Pannonhalma "Was können wir konkret bei uns dazu beitragen um unser Klima zu schonen?" lädt Bürgermeister Gábor Vas vom 29.9 bis 2.10. in unsere Partnerstadt ein.

Vom baden-württembergischen Staats-Ministerium erhalten wir dafür einem
(Fahrtkosten-) Zuschuss von 1000 €.
Unsere Hoffnung auf gute Beteiligung der weiterführenden Schulen ist von der Anne-Frank-Schule erfüllt worden: Konrektor Wolfgang Uhl hat uns informiert, dass 8 Schülerinnen, 2 Schüler, er selbst und zwei weitere Lehrkräfte sich zur Teilnahme angemeldet haben. Auch Interessenten aus Moneglia und Pannonhalmas slowakischer Partnerstadt möchten teilnehmen. Hoffen wir, dass es diesmal "klappt"!

Für die Verwaltung unserer erneut "verwaisten" Vereinskasse hat Dietmar Sprindt Herrn Kay Heggemann gewinnen können. Derzeit sind wir mit der Durchsicht der Kontobewegungen und Belege seit 2019 beschäftigt und hoffen nach der Sommerpause wieder eine "gefahrlose" Mitgliederversammlung mit Bericht und Vorstandswahlen abzuhalten.

Im März 2023 können wir 30 Jahre Förder- und Partnerschaftsverein feiern.

Mit dem Rückblick auf unser Engagement (trotz der Beeinträchtigungen durch die Pandemie) möchten wir Beispiele geben für Zusammenhalt und Miteinander.

Ich bin davon überzeugt, dass wir mit unserem Tun den "oft als unangenehm bis
dumm empfundenen Überraschungen" auf höchster politischer Ebene bei den Bürgern und Einwohnern unserer Partnerstädte einen intelligenten Kontrapunkt für unsere schöne und große europäische "Heimat" setzen können und müssen.

Im Grußwort in Moneglia beim "Liberazione - Tag" am 25. April, dem italienischen
"Befreiungsfest vom Faschismus" war mir eine Botschaft besonders wichtig :

" Wir brauchen überall patriotische Menschen, die ihre Heimat lieben und für
sie sorgen, aber KEINE Nationalisten, die gegen Andre kämpfen, weil sie sie
beherrschen wollen !
Den Sieg über fehlgeleiteten Nationalismus feiern wir heute miteinander "

Beste Grüße in angenehme und hoffentlich friedlichere Sommertage

auch von unserem Vorstandsteam


Ulrich Scheller





Ulrich Scheller     -     Engelbrechtstraße 19    -     78234 Engen im Hegau

Beauftragter für die internationalen
Partnerschaften der Stadt Engen

Pflege unserer partnerschaftlichen Kontakte im Europa-Netzwerk
- bisher bekannte Aktivitäten -

Zuversichtlich, dass die Einschränkungen durch die Pandemie nimmer
in gleicher Weise hinderlich sein werden, möchten wir gerne für alle Partnerstädte von Engen künftige
Schulbegegnungen und das Altstadtfest 2022 (Vorbereitungen sind im Gange) engagiert unterstützen.

PANNONHALMA


Dabei sein beim ungarischen St. Stephan - Nationalfeiertag am 20. August

Klima-Projekt "Was ist in unserem Alltag konkret machbar ?" 29.9.-2.10.2022
in Pannonhalma; dazu kam am 11.5. die Zusage eines Zuschusses von 1000 €
durch das baden-württembergische Staatsministerium (Europaabteilung)

TRILPORT


Aktivitäten im "partnerschaftlichen Netzwerk" durch den
neu gegründeten Kreis "Jumelages d' Europe" (Partnerschaften in Europa)

Geplant:
Doppelausstellung Dres. Prof Károly Borbely und Manfred Müller-Harter in Trilport

Dabei sein bei der "Tischmesse": Vorstellung vieler Trilporter Vereine am 4.9.2022

Stand beim Weihnachtsmarkt?
(basierend auf der Initiative der Werkrealschule seit 1999)

MONEGLIA

Mitwirkung am "Liberazione-Fest" 25.4.2022,

Celeste Marcone; Studien begleitendes Praktikum ab Oktober bei der
Stadtverwaltung Engen.
S. Ambrogio '22 bis Januar '23 - im Zusammenarbeit mit Engen und Moneglia:
"Ausstellung besonderer Kunstkrippen" im Rathaus zu Moneglia

3.3.2023 - Buchvorstellung "Biographie von Maria Schilling - eine Frau, die jung nach Engen kam, einen Engeren heiratete und in Engen blieb
(Übersetzung des Buches "Maria la Spilla" ihres Bruders "Mazzola")








Nach drei langen Jahren konnte der jährliche Freiheitstag "Liberazione" am 25. April in Moenglia wieder mit dem traditionellen Defilé und Kranzniederlegungen an den Gefallenen-Gedenk-Orten begangen werden. Italien feierte zum 77. Mal den Sieg über Faschismus und Diktatur.







Professor Battifora, wissenschafltiche Koordinator am genueser Forschungsinstitut zum Widerstand, belegte in seiner Festansprache die Bedeutung dieses Gedenktages für das Entstehen der parlamentalisch-demokratischen Republik Italien von heute.

 
Eine kleine Delegation von uns "Nachbarn in Europa" mit dem 2. Vorsitzenden Dietmar Sprindt, der Schriftführerein Erika Richter, ihrem Mann Karl, Maria DeLuca, Anita Esulto und Patricia Scülfort folgte gerne der Einladung von Sindaco Claudi Magro und dem betagten Präsidenten der ANPI (Verein der ehemaligen Partisanen) Herrn Vito Signorastri an uns.
Zur großen Überraschung fanden wir dieses Jahr den Namen unseres 1. Vorsitzenden als Vertreter der Partnerstadt Engen auf dem offiziellen Plakat zum Liberazione-Tag.

 


 

In seiner Rede überbrachte Ulrich Scheller die Grüße von Bürgermeister Moser, dem Stadtrat und der Einwohner von Engen und wies darauf hin, dass Europa sich ein Beispiel an Engens partnerschaftlichem Netzwerk nehmen könnte:

 Moneglia, Engen, Pannonhalma und Trilport halten zusammen und unterstützen sich tatkräftig  "Wir brauchen überall patriotische Menschen, die ihre Heimat lieben und für sie sorgen, aber KEINE Nationalisten, die gegen Andre kämpfen, weil sie sie beherrschen wollen!"

 

Eigentlich hätten wir Grund zur Freude, dass dieser unselig-todbringende Nationalismus zum Ende des 2. Weltkrieges besiegt wurde . . .



 
 

nach Oben