Nachbarn in Europa e.V.
  Aktivitäten 2020
 

Beim Neujahrsempfang der Stadt Engen im Januar hat der neue Bürgermeister der Partnerstadt Pannonhalma das effektiveEngagement des Vereins "Nachbarn in Europa" kennen gelernt und sich von unser Arbeit überzeugt. Bei der Übergabe der Feuerwehr-Geräte aus Engen hat er uns zum Mitfeiern des Nationalfestes am 20. August nach Pannonhalma eingeladen.


Acht Mitglieder des Vereins waren
dabei, als im Hof des neuen Tourismuszentrums PORTA ein Baum gepflanzt wurde in Erinnerung an die Stadterhebung von Pannonhalma vor genau 20 Jahren. Der erste Vorsitzende Ulrich Scheller und Bürgermeister Lajós Kovacs aus Pannonhalmas slowakischer Partnerstadt Alsoszeli / Dolne Salibi hatten Erde für Polgarmester Gábor Vas mitgebracht, die als Symbol für die Verbundenheit miteinander in die Pflanzgrube der etwa zwei Meter hohen Buche gegeben wurde. Der Delegation unseres Partnerschaftsvereins gehörten an: der 2. Vorstand Dietmar Sprindt, sein Vorgänger Jürgen Heinecke, Frau Irene Völlinger und Frau Ilse Hauke in der schmucken Tracht der Engener Bürgersfrauen, der neue Kassenverwalter Detlef Sprindt und dieneue Schriftführerin Erika Richter mit ihrem Mann Karl.




Der Pannonhalmer Engen-Kreis "barati-kör" und sachkundige
Fachfrauen aus Alsoszeli lehrten Strudelbacken zur Einweihung des neuen Backhauses "Kemence". Der Partnerschaftsverein lud den Freundeskreis zu einem gemeinsamen Essen ein, der revanchierte sich mit einem Besuch im Fényes - Naturpark bei Tata.


Stadt und Bürgermeister Pannonhalma haben den Bus für die Fahrt nach Tata finanziert, die Stadt Engen und Bürgermeister Johannes Moser unterstützten die Begegnung durch seinen Dienstwagen, beides wird bei den engagierten Europäern in Hegau und Pannonien sehr geschätzt!

Die Zuversicht für die gemeinsame Zukunft im "Haus Europa"
wird immer wieder spürbar untermauert durch Menschen in denStädtepartnerschaften, die fürs Zusammenkommen mehr tun, als die oft kaum nachvollziehbaren Aktionen der "großen Politik(er)"
.




Die erste Teil-Transport der Feuerwehr-Hilfsgeräte für den Feuerwehrverein "tüszolto egyesület" in Pannonhalma wurde sehr dankbar angenommen auch mit einer Einladung zur jetzt erst möglichen offiziellen Fahrzeug-Weihe am 1.August. Bei dieser Gelegenheit konnten wir den 2. Teil der guterhaltenen Ausrüstung transportieren und übergeben: Stromaggregat, Arbeitsmäntel und Gürtel, die bei uns in Baden-Württemberg ausgemustern werden mussten. 
 
Die kameradschaftliche Begeisterung der Freiwilligen
in Pannonhalma war überwältigend und sehr herzlich.  
 
Anbei einige Bilder und die in deutscher Sprache
vorgetragenen Dankesworte bei der Fahrzeugsegnung 
und Übergabe. 
 
Es wäre schön, wenn die "große Politik" sich ein Beispiel
nehmen könnte, an den Gemeinsamkeiten in unserem
Europa "von unten".
Unser Bundespräsident Dr. Frank Walter Steinmeier und der Präsident der Republik Italien haben nicht ohne Grund die Pflege der Städtepartnerschaften als Fundament und Garantie für menschliche Nähe bezeichnet - auch in schwierigen Zeiten.





 

Ulrich Scheller
Beauftragter für die internat. Partnerachaften
der Stadt Engen
 


Neue Wege der deutsch-französischen Freundschaft als Thema des konsularischen Neujahrempfangs im
Europa-Park

Eine effiziente Vernetzung von zivilgesellschaftlichen Akteuren der deutsch-französischen Freundschaft auf Landesebene sowie ein stärkeres Miteinbeziehen Jugendlicher in die Vereinsaktivitäten – dies waren die Wünsche, die beim ersten konsularischen Neujahrempfang am 12. Januar im Europa-Park geäußert wurden. Auf Einladung des französischen Honorarkonsuls Michael Mack trafen sich als Auftakt ins neue Jahr 30 Vertreterinnen und Vertreter der Partnerschaftsvereine und deutsch-französischen Gesellschaften aus den Regierungsbezirken Freiburg und Tübingen. Dabei waren auch die beiden Leiter des Deutsch-Französischen Gymnasiums aus Freiburg sowie Dr. Nadine Fouques-Weiss, Vorstandsmitglied der Versammlung der im Ausland ansässigen Franzosen. Mitten im Französischen Themenbereich von Deutschlands größtem Freizeitparkhatten die Gäste die Möglichkeit,sich über ihre Erfahrungen persönlich mit Michael Mack auszutauschen. Einbesonderes Augenmerk lag ihm dabei auf der Vernetzung der deutsch-französischen Vereine. „Es ist mir wichtig, dass die zivilgesellschaftlichen Akteure der deutsch-französischen Freundschaft die Möglichkeit erhalten, sich untereinander auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen“, erklärte der Honorarkonsul. Nach dem produktiven Treffen haben die Empfangsgäste den restlichen Tag gemeinsam mit weiteren Mitgliedernihrer Vereine im winterlich dekorierten Europa-Park ausklingen lassen.



Fotograf: Bernhard Rein





 
 

nach Oben